SchülerAkademie Papenburg II 2017

Allgemeine Daten:

  • Zeitraum: 05. – 16. August 2017
  • Veranstaltungsort: Historisch-ökologische Bildungsstätte Papenburg
  • Akademieleitung: Nina Dengg, Monique Honsa, Philipp Möller
  • Leitung kursübergreifende Aktivität Musik: Georg Hoever
  • voraussichtliche Teilnehmerzahl: 100
  • Leitungsteam: 3 AkademieleiterInnen, 12 KursleiterInnen, 1 Leiter kursübergreifende Aktivität Musik

Kurse:

  • 1 – Topologie – Vom Schneiden, Kleben und Deformieren
    Matthias Hutzler & Eric Schlarmann
    Dieser Kurs erkundet das mathematische Teilgebiet der Topologie, das Studium von geometrischen Objekten. In der Topologie ist es erlaubt, geometrische Objekte zu strecken, zu zerren oder auf andere Art und Weise stetig zu deformieren. In dieser kuriosen Welt spielen Begriffe wie Länge oder Abstand keine Rolle und eine Kaffeetasse ist dasselbe wie ein Donut.
  • 2 – Autonomes Fahren – Software übernimmt das Steuer
    Norman Rzepka & Jonathan Striebel
    In diesen Kurs geht es um die Software von selbstfahrenden Au- tos. Aufbauend auf den Grundlagen der digitalen Bildverarbeitung und des maschinellen Lernens werden relevante Algorithmen diskutiert. Im Kurs wird die Steuerung eines selbstfahrenden Spielzeugautos entwickelt.

 

  • 3 – Krieg der Moleküle – Wenn Zellen ums Überleben kämpfen
    Katharina Becker & Lorenz Wüsthof
    Hauptaufgabe des Immunsystems ist es, die Gewebe des Körpers im gesunden Zustand zu erhalten. Neben der Abwehr körperfremder Erreger müssen auch körpereigene Zellen in Schach gehalten werden. Im Kurs wird das Spannungsfeld von immunologischer Abwehr, bösartigen Neoplasien und pharmakologischen Eingriffen untersucht.
  • 4 – Von der Couch ins Tortendiagramm – Psychotherapieforschung zwischen Empirie und Praxis
    Annika Benz
    Wie effektiv ist eine Psychotherapie? Der Kurs beinhaltet neben der Betrachtung methodischer Zugänge zur Untersuchung dieser Frage auch eine kritische Diskussion forschungslogischer Ansätze und regt zu grundlegenden philosophischen Überlegungen zu entsprechenden Begrifflichkeiten, wie psychische Störung oder psychologische Intervention, an.

 

  • 5 – Der Dichter und sein Wort – Poetologische Lyrik in Antike und Neuzeit
    Bastian Max Brucklacher & Emma Louise Maier
    Wenn Dichtung sich selbst zum Gegenstand macht, so ist von poetologischer Lyrik die Rede. Diesem Phänomen wird nachgegangen und antike wie neuzeitliche Dichter werden durch einen komparatistischen Zugriff betrachtet. Untersucht werden poetologische Standortbestimmungen, Dichtergenealogien und Dichtungen als Beiträge historischer Aushandlungsprozesse.
  • 6 – »Nichts als Liebessachen« – Liebeskonzepte in Philosophie, Judentum und Christentum
    Marie Merscher & Jan Thorben Wilkens
    Der Kurs setzt sich mit Liebeskonzepten in der Philosophie so- wie im Juden- und Christentum auseinander. »Philia« (Freundschaft), »Eros« (Begierde) und »Agape« (Gottesliebe) bilden den Begriffsrahmen, innerhalb dessen antike und moderne philosophische sowie alt- und neutestamentliche Texte diskutiert werden.

 

Comments are closed.