Infos zur NMUN

Was ist die NMUN?

Die NMUN ist eine Model-United-Nations-Konferenz, das bedeutet, dass dort Sitzungen der Vereinten Nationen simuliert werden. Dazu treffen sich an die 3.000 Studenten aus aller Welt für 5 Tage in den 3 Hauptkomitees (General Assemlby First Committee: Disarmament and International Security, General Assembly Second Committee: Economic and Financial Committee und General Assembly Third Committee: Social, Cultural, and Humanitarian) sowie mehreren wechselnden Nebenkomitees wie die Economic and Social Council, UNICEF oder die African Development Bank. Dort besprechen sie aktuelle Themen und verfassen dazu Resolutionen, also Schriftstücke, auf denen ein mögliches weltpolitisches Vorgehen geschildert wird.

Eine berühmte Resolution der echten UN ist zum Beispiel die Universal Declaration on Human Rights. Solch weit reichende Resolutionen werden natürlich nicht jeden Tag geschrieben; eine “Alltagsresolution” wäre zum Beispiel die Resolution Relationship between Disarmament and Development. Völkerrechtlich bindend sind laut der UN-Charta nur die Resolutionen des Sicherheitsrates, der auch bei der NMUN simuliert wird. Ziel jeder Model United Nations und auch der NMUN ist es nun, dass die dort von Studenten erarbeiteten Resolutionen sinnvoll sind und die echte UN inspirieren können.

Um diesem Ziel möglichst nahe zu kommen, bereiten sich verschiedene Delegationen von Universitäten und anderen Organisationen wie dem JGW auf die Vertretung eines Landes in allen für dieses Land relevanten Komitees vor. Während der Konferenz werden dabei Reden gehalten, Diskussionen geführt und harte politische Ziele verfolgt und versucht, diese global durchzusetzen.

Am Ende wird eine Abschlusssession in den UN-Gebäuden in New York gehalten, wobei die General Assembly Plenary und übergeordnete Komitees wie der ECOSOC simuliert werden. Danach findet dort auch die Abschlusszeremonie statt.

Kommentare sind geschlossen.