Kurs 3: Damit du weißt, wo dir der Kopf steht

Herzlich Willkommen im Gradientenkurs!

– von euren Kursleitern Johanna und Uta –

Auf dieser Hompage möchten wir euch gerne noch einmal einen inhaltlichen Überblick zum Kurs und ein paar praktische Hinweise geben.

Abbildung: Morphogenese des Nervensystems bei Wirbeltieren. Fluoreszensmikroskopie mit blauem Zellkernmarker (Quelle: http://www.ibmb.csic.es/groups/morphogenesis-of-the-vertebrate-nervous-system)

Hier folgt eine inhaltlicher Überblick mit den Kernthemen des Kurses.

Jeder Mensch ist anatomisch betrachtet individuell und trotzdem wird der Kopf beim gesunden Menschen immer am Ende der Körperachse angelegt und entwickelt. Wer oder was steuert diese einheitliche Organisation des Körpers mit all seinen hochdiffernezierten Organ- und Zelltypen während der Embryogenese? Ist der Bauplan eines jeden genau determiniert oder entwickelt sich doch alles nur aus der Summe von chaotischen Zufällen?

Vor etwa 100 Jahren stellten Wissenschaftler die Hypothese auf, dass die Organisation des Organismus von Gradienten abhängig ist. Ein Gradient ist eine Konzentrationsänderung entlang einer bestimmten Richtung. In diesem Gradienten ist also eine Richtungsinformation enthalten. Diese Information kann von Zellen ausgelesen und prozessiert werden und zu verschiedenen Reaktionen führen.

In diesem Kurs wird die Relevanz von Gradienten anhand der Embryogenese erläutert. Dabei werden Konzepte verschiedener Mechanismen, wie die Zelle den Gradienten auslieβt, eingeführt. Anschließend wird ein Gradient nachgestellt und Computer gestützt simuliert. Daraufhin werden Gradienten im Themenbereich des Immunsystems diskutiert und vertieft.

Der Kurs soll nicht nur von der Betrachtung und Diskussion der Molekularbiologie leben, sondern auch wissenschaftliche Methoden praktisch vermitteln. Dies beinhaltet eine Anleitung zur Recherche und zu Forschungsmethoden, insbesondere der Simulation, und die Übung mündlicher sowie schriftlicher Präsentation – und es soll natürlich spaßig werden 🙂

Bevor es losgehen kann, gibt es noch ein paar praktische Hinweise von unserer Seite.

  1. Ihr gehört zu den Glücklichen, die vor der Akademie keine Referate anfertigen müssen. Damit wir trotzdem auf der Akademie durchstarten können, erhaltet ihr von uns Anfang Juli einen Reader per Mail, den ihr zur Vorbereitung auf den Kurs bitte durcharbeitet. Das sollte ein paar Stunden in Anspruch nehmen. Der primäre Zweck dieses Readers ist, euch alle dieselben Startvoraussetzungen zu geben, weil ihr als Teilnehmer aus verschiedenen Bundesländern verschiedene Themenkomplexe aus der Schule kennt. Der Reader soll euch also ein Fundament geben und wird im Einzelnen nicht mehr im Kurs behandelt. Es wird keinen Test dazu geben, aber wir freuen uns trotzdem über Fragen und Feedback!
  1. Akademieübergreifend wird jeder Kurs durch ein Kurslogo repräsentiert. Dieses wird zum Beispiel an den Kursräumen angebracht und auf die Namensschildchen gedruckt. Wir möchten euch gerne die Möglichkeit geben, euch kreativ in die Gestaltung unseres Logos mit einzubringen. Wenn ihr eine coole Idee habt, schickt uns bitte bis zum Juni einen Logovorschlag per Mail zu. Vorschläge werden auf der Akademie mit Schokolade belohnt. Das Logo soll dabei ein paar Kriterien berücksichtigen:

1. Es soll inhaltlich unseren Kurs repräsentieren.

2. Es soll so stilisiert sein, dass es auf einer kleinen Fläche (2.5cm x 2.5cm) erkennbar ist.

3. Die Auflösung soll hoch genug sein, sodass es auch auf einer großen Fläche (20cm x 20cm) scharf gedruckt werden kann.

4. Es soll schwarz-weiß sein.

Hier sind fünf Musterlogos zur Inspiration:

Ihr könnt Vorschläge gerne mit Powerpoint entwerfen und als PPT Datei schicken. Wenn euch weder Powerpoint noch ein ähnliches Präsentationsprogramm (z. B. von Open Office) zur Verfügung steht, könnt ihr eure Idee auch mit einem schwarzen Stift zu Papier bringen und uns eine gescannte Version als PDF Datei schicken. Im zweiten Fall kümmern wir uns dann um die digitale Ausgestaltung.

  1. Für die Kursarbeit benötigt ihr Stift und Papier. Wenn ihr einen Laptop besitzt, so bringt diesen bitte mit. Solltet ihr keinen Laptop haben, könnt ihr euch auch auch Laptops aus dem Akademiebüro in Papenburg ausleihen. Sagt uns in diesem Fall bitte Bescheid, damit wir das mit dem Akademiebüro absprechen können. Außerdem natürlich Spaß und Spannung!
  1. Bitte dutzt uns. Wir wollen uns nicht so alt fühlen 🙂

Wenn ihr weitere Fragen habt, schreibt uns einfach eine Mail an eine der unten stehenden Adressen. Wir freuen uns darauf, euch kennen zu lernen und auf eine spannende Zeit in Papenburg!

Eure Uta und Johanna

uta-hardt[at]msn[dot]com und johanna.dickmann[at]gmx[dot]de

 

 

Abbildung: Das sind wir beim Vorbereitungstreffen im März.

Kommentare sind geschlossen.